Alles neu macht der Tod03.05.2018

Im Mai gibt es wie jedes Jahr nicht nur viel neues Leben, sondern auch viel Neues vom Tod. Dagegenhalten ist angesagt. So habe ich zum Beispiel eine neue YouTube-Serie in Chemnitz begonnen. "Tod in Deutschland" heißt das Projekt und ich stelle darin Orte vor, an denen der Tod nicht tabu, sondern Alltag ist. Begonnen haben wir bei der Ausstellung "Tod und Ritual", das Filmchen gibt es HIER zu sehen.

Ansonsten wird mittlerweile fleißig die neue DVD verschickt, ich hoffe ihr habt Spaß daran. In den nächsten Tagen werden auch Exitussis Postkarten im Shop erhältlich sein. Meine rosarote Praktikantin hat nämlich die letzten Wochen fleißig Motive für Geburtstag, Ostern, Weihnachten und Urlaubsgrüße gezeichnet. Zum Sterben schön und mit unserer ganz eigenen Prise tödlichem Humor versehen.

Daneben touren wir noch ein wenig weiter, bevor wir uns dann im Sommer intensiv an das neue Bühnen-Programm ZEITLOS setzen. Unser Spendenschädel ist selbstverständlich auch in den nächsten Wochen immer mit dabei. Im April konnten wir für die Roten Nasen 654€ sammeln. Mit meinem monatlichen Zuschuss gehen damit 1.154€ an die Klinikclowns, die in Krankenhäusern für ein Lächeln sorgen. In den kommenden Wochen sammeln wir für den Verein Lebenswunsch, der sterbenskranken Menschen letzte Wünsche erfüllt.

Beitrag teilen:


April, April, ich komm erst morgen03.04.2018

Die schwersten Tage des Todes sind in diesem Jahr definitiv im April. Das Feiern einer Wiederauferstehung (Ostern), der Glaube ich wäre bloß ein Scherz (1.April) und jetzt wird es auch noch Frühling und alles blüht und grünt. Tod sein ist ein Knochenjob.

Aber es gibt auch zum Sterben schöne Nachrichten. Die DVD zu Happy Endstation ist endlich fertig. Ich habe zu diesem Projekt ja inzwischen eine gewisse Hassliebe entwickelt, weil es immer wieder Verzögerungen in der Produktion gab. Erst bekamen wir keine Erlaubnis der Urheber für das Knallrote Gummifloss, den Song meines Flossführers Charon, wir mussten also wieder in den Schnitt, einen neuen Übergang basteln, die LED-Sense musste nachgedreht werden, da passte das Licht nicht, dann gab es Schwierigkeiten bei den Zuständigkeiten, Produktionspannen. Wäre ich als Tod nicht so tiefenentspannt, ich hätte diese DVD längst beerdigt. Nun ist es aber vollbracht, sie ist fix und fertig und kann im Shop fleißig vorbestellt werden. Haleluja!

Und wer meinen Tourplan fleißig verfolgt, wird sehen, ein neues Programm schickt sich an ab 2019 die Bühnen im Diesseits zu erobern. ZEITLOS geht ab Januar nächsten Jahres auf Tour, vielerorts läuft der Vorverkauf, ich sollte mich also langsam mal ans Text schreiben machen. Wo war noch gleich die Tiefenentspannung?

Natürlich touren wir aber auch weiterhin mit Happy Endstation und Mein Leben als Tod durch die Lande. Mit dabei, wie gewohnt, der Spendenschädel. Im März konnten wir damit 613€ während der Shows für die Seniorenhilfe Lichtblick sammeln. Mit meinem monatlichen Zuschuss gehen damit 1.113€ an die Münchner Initaitive, die ältere Menschen unterstützt, die mit ihrer Rente allein nicht mehr über die Runden kommen. Sense hoch für alle fleißigen Geber. Im April sammeln wir für die Klinikclowns von Rote Nasen.

Beitrag teilen:


Mach den Fernseher an, der Tod kommt06.03.2018

Fleißig tourt die Tod GmbH wieder durch die Lande. In Theatern und Hallen, aber auch in Krankenhäusern und Hospizstationen (z.B. letzte Woche beim Roten Kreuz in Bochum).

Auch die Humorzone in Dresden steht in diesem Monat wieder auf dem Programm. Und da freue ich mich nicht nur auf unsere Show Happy Endstation im Alten Schlachthof (wie passend), sondern auch über meinen Auftritt bei der großen Abschluss-Gala im MDR. Fernsehen hat ja normalerweise immer etwas Angst vor mir und meinen Themen (außer es stehen wieder obligatorische Themenwochen zum Thema Sterben vor der Tür, dann wird mal eine Ausnahme gemacht). Von daher freue ich mich mit meiner beeindruckenden Mimik auch mal wieder über das dahinsiechende Medium TV zu flimmern.

Im Januar und Februar konnten wir mit dem Spendenschädel bei meinen Shows die tolle Summe von 1.212€ für die Berliner Kältehilfe sammeln. Also das Projekt, das obdachlosen Menschen im Winter in der Hauptstadt versucht Unterkunft und Verpflegung zu geben und verhindert, dass ich als Tod bei Minus-Temperaturen draußen arbeiten muss.

Den Spendenzeitraum habe ich außnahmsweise auf zwei Monate erhöht, da ich in letzter Zeit einige Wochen in Westafrika verbracht habe, aber trotzdem wollte, dass ein schöner Betrag zusammen kommt. Damit keiner denkt, ich würde mich um meinen monatlichen Beitrag drücken, es gingen deshalb auch 2x500€ aus meiner Kutte oben drauf. Wir konnten also damit 2.212€ an die Stadtmission überweisen. Klasse.

Im März sammeln wir bei den Shows für Lichtblick, einen Verein, der sich um verarmte Senioren kümmert und finanziell unterstützt, wenn die Rente nicht mehr für das Nötigste reicht.

Beitrag teilen:


Ältere News


Der Tod auf Facebook

Like den Tod auf Facebook...trau Dich


YouTube-Channel des Todes

Abonnier den Tod auf YouTube. Tut nicht weh.


Instagram-Account des Todes

Folge dem Tod auf Instagram..bevor er Dir folgt.


Twitter und der Tod

Was Donald Trump kann, kann ich schon lang...lies was der Tod Dir zwitschert!


Die nächsten Tourtermine

06.06. Aschaffenburg
07.06. Mainz
08.06. Mainz
09.06. Mainz
10.06. Bonn
13.09. Solingen