Sommerpause mit dem Tod05.06.2016

Die ersten Vorpremieren vom neuen Programm sind gespielt und mir ist ein Grabstein vom Herzen gefallen, denn es lief bereits erstaunlich rund. Jetzt wird den Sommer über noch ein wenig daran gebastelt, damit es dann ab September los gehen kann mit Happy Endstation, der neuen Show vom Sensenmann. Im Sommer warten auch ein paar Open Airs und viele Firmenfeiern mit "speziellem" Publikum. So habe ich gerade im Krematorium in Dresden gespielt oder reise im Juli nach Köln zur Feier der Treuhandstelle für Dauergrabpflege.

Auch im Mai war mein Spendenschädel mit unterwegs. Für den Verein Lichtblick aus München, der sich um verarmte Senioren kümmert, kamen 528€ zusammen. Mit meinem monatlichen Beitrag konnten damit 1.028€ überwiesen werden. Jubbie.

Da im Sommer die meisten Theater schließen und auch ich in den nächsten Wochen ein wenig die Seele baumeln lasse,  gibt es für Juni/Juli und August ein gemeinsames Spenden-Projekt, damit trotz weniger Auftritte ein bisschen was zusammenkommt. Gesammelt wird dann während meiner Solo-Shows für die Aktion "Kindern Urlaub schenken" von der Diakonie Mitteldeutschland. Dort wird sozial benachteiligten Kindern eine Freizeit finanziert, damit auch Familien ohne Geld ihrem Nachwuchs eine kleine Reise ermöglichen können. Denn wenn ich irgendwann einmal zur letzten großen Reise rufe, dann möchte ich, dass es für so wenig Menschen wie möglich der erste Urlaub ist. Das wäre traurig.

Soweit. Genießt den Sommer und lasst euch nicht vom Blitz treffen. Ich hab Urlaub.

Beitrag teilen:


Vorpremieren vom neuen Programm starten04.05.2016

Alles neu macht der Mai, heißt es. Deshalb habe ich mir auch extra genau diesen Monat ausgeguckt, um meine neue Show Happy Endstation bei den todesfreundlichen Seelen dieses Landes anzutesten. Praktisch ein Tod auf Probe. Das hat man ja auch viel zu selten.

Ich bin echt gespannt und freue mich die wirren Ideen meines Schädels auf die Bühne los zu lassen. Einige jenseitige Charaktere werden zum ersten Mal Theaterlicht erblicken, altbekannte wie meine Praktikantin Exitussi oder meine rechte Hand Mautzi neue Facetten zeigen. Wir lassen die Puppen tanzen, es gibt Tod im Dunkeln und jede Menge Tipps+Tricks für die letzte große Reise.

Auch im April war natürlich mein Spendenschädel wieder mit bei meinen Solo-Auftritten in jedem Theater dabei. 1.026€ haben meine Zuschauer in den letzten Wochen für das Projekt "Hospizium bildet Kinder", in dem mit Vorschulkindern über Abschied, Tod und Trauer gesprochen wird, gegeben. Ein großes Danke an alle. Mit meinen monatlichen 500€ gehen damit 1.526€ nach Leipzig. Toll.
Im Mai sammeln wir für den Verein Lichtblick aus München, der verarmte Senioren finanziell unterstützt und unbürokratisch dafür sorgt, dass lebensnotwendige Dinge wie Arzneimittel oder Kleidungstücke auch für Menschen im hohen Alter mit wenig eigenen Mitteln realisierbar bleiben. Und auch im neuen Programm bleibt der Spendenschädel natürlich dabei. Ehrensache.

Beitrag teilen:


Guter Sarg ist teuer04.04.2016

Hui, turbulente letzte Wochen für den Tod. Ostern, wo alle eine Wiederauferstehung feiern, erster April, wo mich jeder vor der Haustür für einen schlechten Aprilscherz hält und dann scheint auch noch jeder zweite Prominente 2016 für seine letzte große Reise auserkoren zu haben. Nochmal für alle, die sich bei mir immer wegen dieser oder jener gestorbenen Persönlichkeit beschweren: ich bringe niemanden um, ich hole nur ab. Und ich gebe mir bei jedem Mühe. Egal wie bekannt er ist. Das ist doch auch irgendwie beruhigend, oder?

Selbstverständlich toure ich auch weiter fleißig mit meiner Image-Kampagne durch die Lande. Im Mai starten dazu die ersten Vorpremieren vom neuen Programm. Das wird aufregend, auch für mich als Sensenmann. Es wird auf der Bühne einen neuen Charakter geben, den einige von Euch schon aus meinem Buch kennen. Es darf spekuliert werden.

Mein Spendenschädel war natürlich auch die letzten Wochen wieder fleißig mit auf Tour. Im März konnten wir so 624€ für das Projekt "Benefiz für Hospiz" sammeln. Mit meinen monatlichen 500€ Privat-Zuschuss gehen damit 1.124€ an den verantwortlichen Verein "Uckermark gegen Leukämie".
Im April kann bei meinen Auftritten für "Juna und Norwin reisen durch das Leben" gespendet werden. Dabei handelt es sich um ein Projekt des Hospizium Leipzig, bei dem mit Kindern über Abschied, Tod und Trauer gesprochen wird, Friedhöfe gemeinsam besucht werden und die Angst vor mir schon im jungen Alter versucht wird zu verkleinern. Denn Furcht hat man meist nur vor dem Unbekannten, von dem man selten spricht und das einem niemand erklärt. In jedem Fall unterstützenswert.

Beitrag teilen:


Ältere News


Facebook-Seite des Todes

Like den Tod auf Facebook. Komm, trau dich...


YouTube-Channel des Todes

Abonnier den Tod auf YouTube. Tut nicht weh.


Exitussis YouTube-Kanal

Auch meine rosa-rote Praktikantin Exitussi hat inzwischen einen eigenen YouTube-Kanal. Dort produziert sie Filmchen ganz ohne zu sprechen. Ewige Ruhe und so. Ich finde sie übertreibt.


Mautzi, die Kamikatze des Todes

Meine rechte Hand Mautzi jetzt mit eigener Fanpage auf Facebook. Verrückt. Die Kamikatze des Todes.


Die nächsten Tourtermine

20.08. Meiningen
01.09. Berlin
02.09. Berlin
29.09. Orangerie
30.09. Fürstenwalde
02.10. Erfurt AUSVERKAUFT